Sonnensegel – Besondere Accessoires für gemütliche Plätze auf Terrasse, Garten und Balkon

Sonnensegel haben sich in den letzten Jahren zu einem wahren Must Have für gemütliche Schattenplätze entwickelt. Immer mehr Gartenbesitzer nutzen die Segel als Alternative zum klassischen Sonnenschirm oder einer Markise, um auf dem heimischen Grundstück eine kühle und zugleich Stilvolle „Schattenoase“ zu errichten. Auch als Schattenspender in Pergola und Wintergarten sind sie in Form von auf und zu schiebbaren Seilspann-Sonnensegeln immer öfter zu sehen.

Schnell zeigt sich in diesem Zusammenhang immer wieder, dass Sonnensegel teilweise deutlich flexibler als eine Markise oder ein Pavillon sind. „Ganz nebenbei“ sehen sie auch richtig gut aus und lassen sich super zu verschiedenen Gartenstilen kombinieren. Auch an Balkons lassen sie sich gut anbringen. 

Vorteilhaft ist zudem, dass sie in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich sind. Die verschiedenen Formen, Farben, Größen und Montierungsmöglichkeiten bieten ein hohes Maß an Flexibilität. Hinzu kommt, dass die meisten Modelle deutlich günstiger sind, als vor einer entsprechenden Kaufrecherche vermutet wird.

Doch worauf sollte bei der Suche nach einem Sonnensegel geachtet werden? Wie werden sie im Garten befestigt? Und wie pflegeintensiv ist eigentlich ein Sonnensegel?

Die folgenden Abschnitte geben Aufschluss!

 

Sonnensegel in verschiedenen Formen und Farben

Die Auswahl im Zusammenhang mit Markisen und Pavillons ist – gerade mit Hinblick auf fantasievolle Designs – oft stark begrenzt.

Sonnensegel bieten hier weitaus mehr Möglichkeiten, den persönlichen Geschmack des Gartenbesitzers zum Ausdruck zu bringen. Hier fällt es sogar oft schwer, sich für nur einen Favoriten zu entscheiden.  

Unter anderem besteht beispielsweise die Möglichkeit, sich zwischen dem klassischen Viereck oder einem modernen Dreieck zu entscheiden. Wer für ein besonderes optisches Highlight sorgen möchte, kann sich wahlweise auch für ein Sechseck oder ein Pentagon entscheiden.

Mit Hinblick auf die richtige Auswahl von Form und Größe ist es immer sinnvoll sich zu fragen, in welchen Bereichen (und bei welchem Sonnenstand) wie viel Schatten benötigt wird.

Nach der Auswahl der passenden Form ist es an der Zeit, sich mit der Vielfalt an Farben und Designs zu befassen, die der Markt mittlerweile bietet. Klassische Modelle kommen in Beige, Grau oder Weiß daher. Doch auch moderne und knallige Farben werden mittlerweile immer beliebter, wenn es darum geht, für ein besonderes optisches Highlight auf dem Grundstück zu sorgen.

Pink, Blau, Grün, Gelb, Rot und noch viele andere Farben peppen den heimischen Garten optisch auf.

Wer bereits eine individuelle Vorstellung von „seinem perfekten Sonnensegel“ im Kopf hat, dieses aber nicht in der Riege der Standardmodelle finden kann, kann sich seine persönliche Variante auch anfertigen lassen.

Gerade im Zusammenhang mit größeren Grundstücken bietet es sich an, mehrere Sonnensegel miteinander zu kombinieren, um so eine ansprechende „Segel Landschaft“ zu erschaffen. Auf diese Weise werden mehrere Sonnensegel schnell zu einer großen Überdachung, die nicht nur stylisch aussieht, sondern dem Nutzer/ der Nutzerin auch viel Flexibilität bietet.

 

Besonders wichtig: die Materialauswahl

Sonnensegel bestehen in der Regel aus HDPE (Hart-Polyethylen) bzw. Schattierungsgewebe und Airtex Top (PES Gewebe). Auch Baumwolle und Polyester werden immer beliebter. Im Gegensatz zu den beiden zuerst erwähnten Varianten sind sie jedoch deutlich weniger robust und dementsprechend weniger belastbar.

Bei der Auswahl des passenden Materials handelt es sich jedoch nicht nur um eine Frage der Optik.

HDPE (auch Schattierungsgewebe genannt) wird beispielsweise in feiner Netzstruktur hergestellt und ist dementsprechend auch regendurchlässig und eher „luftig“ gestaltet. Je nach Modell liegt der Schattierungseffekt hier in den meisten Fällen zwischen 70 und 80 Prozent. Zudem kann die Luft hier gut zirkulieren. Dieser Aspekt sorgt für eine angenehme Abkühlung an besonders heißen Tagen.

Besonders überzeugend ist zudem, dass ein Sonnensegel aus diesem beliebten Material wahlweise als praktischer Sichtschutz genutzt werden kann. Die positiven Auswirkungen der Sonne auf die Pflanzen werden hiervon nicht beeinträchtigt. Trotz Sonnensegel können Blumen, Wiese und Co. bestens wachsen und gedeihen.

Zu guter Letzt ist ein Sonnensegel aus HDPE Schattierungsgewebe sehr robust und ist dementsprechend dazu in der Lage, sich gegen äußere Einflüsse zur Wehr zu setzen. Die bereits erwähnten Pflanzen profitieren sogar insofern zusätzlich, als dass ein korrekt fixierter Sonnenschutz oft auch vor den Auswirkungen von Unwetter, zum Beispiel Hagel oder starkem Regen, schützen kann. Schäden durch Niederschlag und Co. kann so oft gezielt vorgebeugt werden.

Die Airtex Top Variante bzw. das PES Gewebe zeichnet sich durch einen integrierten UV-Schutz aus. Der Lichtschutzfaktor liegt bei einem Sonnensegel dieser Art durchschnittlich bei 80. (Achtung! Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich hier teilweise deutlich voneinander! Bitte immer die Angaben in den Produktbeschreibungen beachten!)

Welches Sonnensegel Modell das beste ist, ist daher vom persönlichen Geschmack abhängig. HDPE überzeugt durch seinen luftigen Aufbau und seine überzeugende Stabilität. Wer sich auf der Suche nach einem Sonnensegel mit integriertem UV-Schutz befindet, sollte sich im Bereich der Airtex Top- bzw. der PES Gewebe Segel umschauen. Die folgende Tabelle zeigt die wesentlichen Charakteristika der beiden Sonnensegel auf:

 

Schattierungsgewebe und PES Gewebe im Vergleich

HDPE Sonnensegel

Airtex Top Sonnensegel

  • Typische Einsatzbereiche: Garten, Sandkasten, Balkon, Camping
  • Luftdurchlässig, dank leichtem Netzgewebe
  • Optimale Luftzirkulation
  • Ideal für hohe Temperaturen im Sommer geeignet
  • Schattenwert: zwischen 70 und 80 Prozent
  • Auch als Sichtschutz einsetzbar

 

  • Typische Einsatzbereiche: Terrasse, Balkon
  • Besonders stabil und reißfest
  • Mit integriertem UV Schutz (Achtung! Kein Sonnensegel ersetzt eine Sonnenschutz-Creme!)
  • Wasserdicht
  • Waschbar und pflegeleicht

 

Wie werden Sonnensegel im Garten befestigt?

Die allermeisten Sonnensegel können einfach und nahezu überall auf dem Grundstück fixiert werden. Wenn die Sonnensegel erst einmal einen Platz gefunden haben, können sie – sofern auf ein stabiles Material, wie zum Beispiel HDPE, gesetzt wurde - wahlweise dauerhaft angebracht und erst im Winter wieder abmontiert werden.

Zur praktischen und sicheren Befestigung sind die meisten Sonnensegel mit Ösen ausgestattet. Je nach Befestigungs-Wunsch lassen sich die Segel aber auch mit einem Hohlsaum fertigen.

 

Wo werden Sonnensegel angebracht?

Einen besonderen Vorteil der modernen Sonnensegel stellt es dar, dass sie ganz flexibel, zum Beispiel wahlweise auch direkt an der Hausfassade oder an der Holzkonstruktion der Pergola angebracht werden können.

Wer noch mehr Freiheiten genießen möchte, sollte sich von Vornherein für mobile Sonnensegel entscheiden. Charakteristisch für diese Modelle ist, dass sich an jeder Ecke eine Öse befindet. Diese Variante kann mit Seilen oder an Stangen befestigt werden.

Die aussagekräftigen Beschreibungen, die den Segeln beiliegen, sorgen dafür, dass auch Handwerkeranfänger hier vor keine größeren Schwierigkeiten gestellt werden. In der Regel braucht es kein ausgefallenes Werkzeug, um die Segel aufzubauen. Alle Teile, die zum Fixieren benötigt werden, werden in den meisten Fällen mitgeliefert.

 

Wie werden Sonnensegel gepflegt?

Wie bereits erwähnt, zeichnen sich die meisten Sonnensegel durch eine besonders robuste Oberfläche aus. Diese lässt sich auch ganz einfach von Verschmutzungen und Gebrauchsspuren unterschiedlichster Art befreien. Mit Hinblick auf das richtige Waschen gilt es immer, die jeweilige Pflegeanleitung zu beachten. Während manche Segel in der Maschine gewaschen werden können, müssen andere mit der Hand gereinigt werden.

Am sichersten ist es, das Segel nach dem Waschen direkt wieder aufzuhängen und das Material nicht auszuwringen. Ansonsten kann die Oberfläche angegriffen und die Haltbarkeit beeinträchtigt werden.

 

Welche Vorteile bieten Sonnensegel?

Die meisten Sonnensegel zeigen ihre Vorteile vor allem im privaten Bereich. Egal, ob im Zusammenhang mit Terrassen, Balkonen, Sandkästen oder anderen Spielmöglichkeiten: mit ihrer Hilfe können die warmen Sommertage im Garten noch ein wenig entspannter verlebt werden.

Die Nutzer/-innen profitieren somit unter anderem von:

 

  • einer kühlen Oase auf dem heimischen Grundstück
  • einem leichten Aufbau
  • (je nach Modell) einem hohen Maß an Flexibilität
  • robusten, pflegeleichten Materialien
  • einem überzeugenden Preis-Leistungsverhältnis.

 

Doch nicht nur in privaten Haushalten werden Sonnensegel immer beliebter. Auch die Gastronomie hat die verschiedenen Modelle für sich entdeckt und setzt diese unter anderem in Biergärten und anderen Location ein.

Wo damals noch Sonnenschirme für Schutz vor der Wärme sorgten, hängen heute vielerorts Segel über Teilen des Außenbereichs und bieten Gästen und Angestellten mehr Bewegungsfreiheit und ein modernes Erscheinungsbild.

Auf der Suche nach einem passenden Modell ist es zu guter Letzt wichtig, die Vorteile der verschiedenen Materialien miteinander zu vergleichen, sich jedoch auch zu fragen, ob das Segel aufgebaut werden soll und welches Design sich am besten dazu eignet, in den eigenen Garten integriert zu werden.

 

Passende Artikel
Jetzt nur für kurze Zeit
Jetzt nur für kurze Zeit
0
0
0
0
0
0
Tage
0
0
0
0
Stunden
0
0
0
0
Minuten
0
0
0
0
Sekunden
******* WEEKEND - SALE !!
!!!   5% Rabatt im Sale!
auf Abdeckplanen, Poolplanen, Bootsplanen, Wetterschutzplanen, Abdeckhauben, uvm.