Sportboot richtig winterfest machen

Ein eigenes Boot ist eine wunderbare Sache, besonders im Sommer. Doch da gibt es aber ja noch den Winter und da muss Ihr Boot vorrangig vor den Witterungsbedingungen geschützt werden. Auch bei speziellen Anlässen, wie etwa einer Reparatur im Trockendock oder einer längeren Pause, sollten Sie unbedingt darauf achten, das Boot entsprechend vorzubereiten. Wetterfeste Abdeckplanen können hierbei sehr dienlich sein.

Überwinterung im Wasser

Wenn Sie überlegen Ihr Boot den Winter über im Wasser zu lassen sollten Sie wissen, dass nicht jeder Hafen für die Überwinterung geeignet ist. Achten Sie bei der Winterlager Wahl darauf, dass der Hafen sich in ruhigen Gewässern, ohne Einfluss von Gezeiten oder Wasserständen, befindet oder in einem Bereich mit dauerhafter Strömung liegt. So sorgen Sie dafür, dass Ihr Segelboot oder Ihre Yacht nicht durch Treibeis beschädigt werden.

Achten Sie bei einer Überwinterung im Wasser unbedingt darauf, dass die Festmacher in einwandfreiem Zustand sind und schauen Sie, sofern möglich, regelmäßig nach Ihrem Boot. Für einen ungehinderten Wasserablauf müssen die Seeventile über den Winter offen sein. Schotten und Bullaugen hingegen sollten geschlossen sein. Eine Prüfung des Bootes auf Korrosion ist empfehlenswert.

Überwinterung an Land

An Land gibt es die Möglichkeit eines Winterlagers in einer Halle oder der Überwinterung in einem Freilager. Eine Halle bringt den Vorteil mit sich, dass Ihr Boot, nicht wie im Freilager, den Wetterextremen ausgesetzt ist und außerdem besser gegen Diebstahl und Vandalismus geschützt ist. Allerdings sind die Plätze für Sportboote, Segelboote und Yachten in Hallen höchst selten und überdies auch sehr begehrt, weil rar. Nimmt man jetzt noch die Kosten als Faktor dazu, dann ist die Unterbringung im Freien natürlich deutlich günstiger zu bekommen oder sogar kostenlos.

Boot vor Frost schützen

Egal ob im Freilager oder in der Bootshalle, achten Sie auf eine Sichere Pallung Ihres Bootes und machen Sie es Frostsicher. Achten Sie darauf, Leitungen und Tanks vor dem Überwintern zu leeren, sonst platzen Sie unter dem hohen Druck durch Frost oder Minusgrade im Winter. Nutzen Sie die Gelegenheit auch gleich zum Desinfizieren von Frischwassertanks und der Bordtoilette.

Extra-Tipp: Feuerlöscher sind nicht winterfest, genauso wie ein Teil der Sicherheitsausrüstung. Daher sollten Sie diese Dinge vom Boot nehmen.

Vorbereitende Reparaturen und Reinigungsarbeiten

Häufig stehen vor dem Überwintern des Bootes nicht nur übliche Reinigungsarbeiten an, sondern zumindest die jährliche Wartung, Sichtprüfungen oder sogar eine Reparatur. Wenn Sie einen Hochdruckreiniger besitzen, so ist die Reinigung des Unterschiffes damit schnell und leicht zu erledigen. Algen und Muscheln werden entfernt und lose Farbe vom restlichen Rumpf ist ebenfalls schnell abgelöst. Sichten Sie nach dem Reinigen das gesamte Unterschiff und bessern Sie ggf. kleine Beschädigungen mit Spachtelmasse aus. Achten Sie beim Reinigen auch auf den Schiffspropeller, welcher oft stark bewachsen ist.

Geht es an die Reinigung des Decks, so müssen Sie hier vorsichtiger sein. Teak-Decks und speziell beschichtete Oberflächen an Deck benötigen eine spezielle Pflege. Ankerkette und Ankerkasten, sowie auch Leinen und Fender sollten, um wasserziehende Salzkrusten zu vermeiden, mit Süßwasser gespült werden.

Sitze, Sitzbänke, Polsterungen oder Bezüge müssen genauso wie die Schiffselektrik, das Ruder, Ankergewinde oder der Bootsmotor Winterfest gemacht werden. Polster sollten zur Belüftung aufgestellt werden oder noch besser mit vor Bord genommen, und die Bezüge gereinigt, werden.

Boot im Außenlager richtig abdecken

Alle Boote, die den Winter über an Land im Freilager stehen sollten durch ein stabile Bootsplane vor Umwelteinflüssen geschützt werden. So bleibt der Wert des Bootes wird erhalten und sorgt im Frühjahr für weniger Reinigungsarbeiten. Am besten eignet sich für die Abdeckung eine reißfeste und wasserdichte Plane mit Ösen, die man mehrfach benutzen kann. So schützen Sie nicht nur Ihr Boot, sondern auch die Umwelt.

Berechnen Sie das Maß der Bootsplane stets so, dass Sie diese unter dem Boot verschnüren und festzurren können. Nur so bietet die Bootsplane dem Wind die geringste mögliche Angriffsfläche und ermöglicht gleichzeitig genug Luftzirkulation unter der Plane. Wenn Sie vorhaben während der Wintersaison an Deck zu Arbeiten können Sie auch eine transparente bzw. lichtdurchlässige Gewebeplane nehmen, das ermöglicht Ihnen das Arbeiten am abgedeckten Boot bei Tageslicht und schützt sowohl Sie und Ihr Boot von Wind, Schnee und Regen.

Segelboot im Winterlager, geschützt mit blauer Bootsplane

Achten Sie auf die Qualität der Abdeckplane

Die Plane zum Abdecken Ihres Bootes sollte nicht nur ausreichend groß und mit der entsprechenden Gewebestärke versehen sein, sondern auch stabil und UV-resistent sein. Selbst wenn im Winter die Sonne nicht besonders stark ist, so wird das Sonnenlicht in Kombination mit Frost, Tau oder Regen über eine längere Zeit doch intensiv genug, um kostengünstige Abdeckplanen auszubleichen. Sie werden aber nicht nur in ihrer Optik unschön, gleichzeitig wird das Material dünner und porös, was schnell zu Rissen führt. Zum Thema Wasser und Schnee gibt es außerdem zu beachten, dass beim Verspannen der Abdeckplane darauf geachtet wird, dass beides gut abfließen kann und sich keine Wassertaschen auf der Plane bilden. Auch diese Tatsache kann einer Gewebeplane mit der Zeit zusetzen und endet dann fast immer in Rissen und damit auch in Schäden am Boot.

Was beim Überwintern des Bootes zu beachten ist:

  • Die Abdeckplane sollte groß genug, robust, Wasserdicht und UV-beständig sein
  • Das Boot nicht komplett luftdicht einpacken, sonst kondensiert Wasser unter der Plane.
  • Für das Überwintern auf einem Trailer oder Slipwagen diesen zur Entlastung von Achsen und Reifen aufbocken.
  • Relingstützen vorher demontieren, so vermeiden Sie unnötigen Winddruck auf den Füßen.
  • Die Abdeckplane über am Deck auf gepallte Masten oder sonstiges Gerüst spannen mit möglichst steilen Seiten, so, dass Wasser und Schnee gut abfließen können.
  • Verwenden Sie ein Gestell, dass hoch genug ist und fixieren Sie es.
  • Lassen Sie Ihr Boot vor dem Einlagern komplett trocknen.
  • Sehen Sie regelmäßig nach dem Boot, denn die Plane könnte verrutschen oder beschädigt worden sein.

 

Fazit: Schützen Sie Ihr Boot beim Überwintern oder bei Reparaturen mit einer geeigneten Abdeckplane. Mit der richtigen Qualität der Gewebeplane können Sie damit nicht nur den Wert Ihres Bootes erhalten, sondern haben im nächsten Frühjahr zudem deutlich weniger Arbeit mit den Vorbereitungen. So können Sie Ihr Boot direkt zu Wasser lassen und in die neue Saison starten. Und außerdem schützen Sie nicht nur die Umwelt vor schädlichen Flüssigkeiten, sondern können die Abdeckplane auch mehrfach nutzen, was ebenfalls den Geldbeutel schont.

 

 

 

Nur für Kurze Zeit
0
0
0
0
0
0
Tage
0
0
0
0
Stunden
0
0
0
0
Minuten
0
0
0
0
Sekunden
% Black SALE % Weekend !!
Bis zu 20% Rabatt !! auf Abdeckplanen, Abdeckhauben,  Bootsplanen, Holzabdeckplanen, Poolplanen, Dachplanen, Militärplanen, Corona Schutzvorhänge, Corona Trennwände für KFZ uvm.